Esports Wetten – legal?

Wetten Tipps

Legale Esportswetten – das ist möglich

Die Wetten auf elektronische Sportarten, kurz Esports, sind bei den Buchmachern stark im Kommen. In Deutschland sind die Esports zwar bislang noch nicht offiziell als Sportart anerkannt, werden aber von den Buchmachern in der gleichnamigen Rubrik angeboten. Aus diesem Grund fragen sich viele Wettfreunde: Handelt es sich hier um legale Esportwetten? Die Antwort ist ganz klar: Ja, solange es sich um lizenzierte & regulierte Wettanbieter handelt.

Dafür sollte der Buchmacher mit einer Glücksspiellizenz ausgestattet sein. Damit sind bei den elektronischen Sportarten unter anderem Wetten auf den Sieger einer Partie, Spezialwetten oder auch Langzeitwetten (zum Beispiel Turniersieger) möglich. Wo das Wetten mit der entsprechenden Lizenz am sichersten ist, zeigt die Länderübersicht der Lizenzgeber.

Lizenz in Deutschland

Einige Buchmacher sind mit der Lizenz des Bundeslandes Schleswig-Holstein ausgestattet. Hier handelt es sich zumindest rein rechtlich um lizenzierte & regulierte Wettanbieter. Die hiesige Landesregierung schuf eine rechtliche Grundlage, um die Sportwetten und das Glücksspiel zu regulieren.

Damit können auch private Anbieter von Sportwetten eine entsprechende Lizenz beantragen. Diese Lizenzen wurden vor dem Inkrafttreten des Glücksspielvertrages 2012 vergeben und haben noch heute Gültigkeit. Der Vertrag ist mit einer Lizenz gleichzusetzen. Diese wird aber nicht durch ein Bundesland, sondern durch die Bundesrepublik Deutschland vergeben.

Lizenz auf Gibraltar

Auch auf Gibraltar, dem britischen Überseegebiet, werden Lizenzen für das Glücksspiel vergeben. Die Insel gehört zwar zur EU, ist aber finanziell an keinen Staat gebunden. Aus diesem Grund haben viele Buchmacher ihren Geschäftssitz auf die Insel verlagert. Die Regierung stellt insgesamt sieben Lizenzen zur Wahl. Dazu gehören die Lizenzen für Sportwetten, Casino, Fernspiele, Slots, Billard und Lotto. Um die Lizenz zu erhalten, müssen die Buchmacher alle Anforderungen des im Jahr 2005 geschlossenen Gambling Act erfüllen.

Dazu gehören die intensive Prüfung des Buchmachers vor Erteilung der Lizenz und die fortlaufende Überwachung nach der Vergabe. Die Buchmacher sind unter anderem dazu verpflichtet, Auszahlungen an Kunden fristgerecht umsetzen. Zudem müssen sie 1 Prozent des jährlichen Netto-Einkommens an den Staat abführen.

Lizenz auf Malta

Auch die Lizenzen des Inselstaates Malta sind sehr beliebt, denn Malta gibt sich gegenüber den Buchmachern sehr liberal. Die Preise für den Erwerb der Lizenz sind im Vergleich zu anderen Ländern eher gering. Auch der niedrige Steuersatz ist ein Anreiz für die Buchmacher, hier ihre Lizenz zu erwerben und sich mit einer Malta Limited niederzulassen.

Vergeben werden die Lizenzen durch die Lotteries and Gaming Authority in verschiedenen Bereichen: Glücksspiel-Service auf Provisionsbasis (Poker und Affiliates zum Beispiel), Online-Spiele (Bingo, Lotto, Casino), Betreiber von I-Gaming Plattformen, Online-Wetten und -Spiele. Die Lizenz hat eine Gültigkeit von fünf Jahren. Danach muss sie durch den Buchmacher verlängert werden.

EU vs. Curacao: liberaler Umgang in der Karibik

Ausgestellt wird die Lizenz durch das Curacao Gambling Control Board. Es besteht seit 2002 und kümmert sich ausschließlich um die Vergabe und Überwachung der Lizenzen und der Lizenznehmer. Wegen dem liberalen Umgang mit Steuern und Glücksspielen lassen sich die Buchmacher hier gern nieder.

Zwar ist die Vergabe der Lizenz auch hier an strikte Bedingungen geknüpft; diese fallen aber bei Weitem nicht so streng wie in Deutschland aus.